Posted on

Spitzenarten: Die Macramée – Klöppelspitze und ihre Effekte

Macramée Klöppelspitze Grundtechnik

Als Effekte bezeichnet man in der Spitzentechnik die sich aus den Schlägen ergebenden Musterformen. Im Prinzip sind diese bei allen Spitzenarten dieselben, nämlich die Formfüllungen, Netze, Stege, Begleit- und Zierelement. Grundstein für jedes Spitzenmuster ist das Netz. Zum einen als Grundgerüst für spätere Formen und zum anderen als Zierfüllung auch Ziernetz genannt. Die Übergänge von Grundnetz und Ziernetz sind fließend, sodass es schwer fällt, hier eine Unterscheidung zu treffen.

Im Folgenden wollen wir die Macramée – Klöppelspitze in ihrem Grundwesen vorstellen.

Die Technik der Macramée – Klöppelspitze

In den Bereich der reinen Knüpfspitze fallen die Macramée – Klöppelspitze und die Occy – Klöppelspitze. Bei diesen beiden Arten bildet die Verknotung des Fadens das wichtigste Merkmal.

Die Macramée – Klöppelspitze ist eine der ältesten Spitzen. Sie lässt sich in ihren frühen Formen sogar bis ins Altertum zurückverfolgen und ihr Name ist arabisch. Auch die Macramée – Klöppelspitze entstand aus dem Bedürfnis die überstehenden Anfangs- und Endfäden eines Gewebes zu festigen. Die Grundtechnik ist in vielen Fällen keine reine Knüpfarbeit, sehr oft ist sie mit der der Filettechnik kombiniert.

Anfangs wurden die überstehenden Fäden in sich verknüpft und verknotet. Später wurden, um den Verzierungsgrad zu erhöhen noch weitere Fäden angeknüpft beziehungsweise durch Stickerei befestigt. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war die Macramée – Klöppelspitze ein eigenständige Gebilde losgelöst vom eigentlichen Gewebe.

 

 

 

Macramée Klöppelspitze Grundtechnik
Grundtechnik zur Verknüpfung der Endfäden bei der Macramée Klöppelspitze

 

Klöppelspitze Braun Spitzen
Weiterführende Technik der Macramée – Klöppelspitze

 

Die Arbeitsweise der Macramée – Klöppelspitze hatte sich bei im Orient erhalten und wurde später, wie auch viele andere Kenntnisse und Techniken, von den zurückkehrenden Kreuzfahrern mit der arabischen Benennung ins Abendland gebracht. Sie ist reine Handarbeit. Ein spezifisches Knüpfwerkzeug existiert nicht.

Die spätere Zuhilfenahme von Häkelnadeln und Stecknadeln ergab sich aus der Entwicklung, die zur Posamenterie und zur Klöppelei überleitete.

Die Macramée – Klöppelspitze ähnelt also heute sehr der Häkelspitze und hat einen sehr rustikalen Charakter.

Heute werden Macramée – Klöppelspitzen sehr oft im Ethnostyle verwendet.

 

Video zur Herstellung von Macramée – Klöppelspitze